Behindertenverband Blankenburg e.V.   -  Seit 1990

Wir fordern:

Blankenburg ist mit seinen Ausflugszielen und dem historischen Stadtkern eine interessante und schöne Stadt, welche sich nicht verstecken braucht. Leider geraten die Reize und Qualitäten von Blankenburg oftmals in den Hintergrund. Dieses liegt nicht zuletzt daran, dass einzelne negative Erscheinungen und Liegengebliebenes, zum Thema der Gespräche in Foren oder im sozialen Netzwerk werden. Ein stiefmütterlich behandeltes aber unverkennbares, wichtiges Thema ist die Barrierefreiheit! Wir nehmen die Gespräche, Anmerkungen von Betroffenen Einwohnern, sowie eigene Erfahrungen zum Anlass, um auf Barrieren in Blankenburg aufmerksam zu machen und eine Lösungsfindung anzustreben, denn jede Barriere ist eine Barriere zu viel!

Neben großen Zukunftsplänen, wie aktuelle das Vorhaben mit der Bewerbung zum Austragungsort der Landesgartenschau 2022, dürfen aktuellen Aufgaben nicht vernachlässigt und/oder in den Hintergrund verdrängt werden. Die Beseitigung von Barrieren, ist nur eine von diesen Aufgaben und nicht zuletzt auch im Hinblick auf die LAGA ein wichtiger Aspekt.

>> Jede Barriere ist eine Barriere zu viel! <<

Zunehmend zählen Menschen, welche auf die Benutzung eines Rollator und/oder Scooter angewiesen sind, ebenso zum Stadtbild, wie Rollstuhlfahrer und Mütter mit Kinderwagen. Für diesen Personenkreis ist das Fortbewegen in Blankenburg, eine reine Zumutung und nicht ungefährlich. Von daher besteht dringender und zeitnaher Handlungsbedarf! Dem Beseitigen von Barrieren standen bislang oft der Denkmalschutz und/oder fehlende finanzielle Mittel entgegen. Dieses können und wollen wir in Zukunft nicht mehr akzeptieren. Es müssen endlich entsprechende Lösungen vor Ort gefunden werden, welche allen Seiten gerecht werden! Nicht zuletzt sind auch die Besucher und Urlauber, Nutznießer einer Barrierearmen Stadt und werden positiv oder negativ zum werbewirksamen Aushängeschild.

Um unserer Forderung Nachdruck zu verleihen, werden wir eine To-do-Liste mit bekannten Schwachstellen anfertigen. Wir wollen nicht erst darauf warten, bis Verantwortlichen der Stadt selber in eine Situation gelangen, in der sie auf Barrierefreiheit angewiesen sind und den Handlungsbedarf erkennen!

>> Barrierefreiheit geht uns alle an! <<

An dieser Stelle sind wir als Verein auf die Mit- und Zuarbeit eines jeden Einzelnen angewiesen! Jeder sollte sich in seinem Wohnumfeld genauestens umschauen, mögliche Barrieren aufdecken und uns bekannt machen. Dieses kann per E-Mail, möglichst mit Foto, oder auf dem Postweg erfolgen und sollte möglichst die folgenden Angaben beinhalten:

Name, Adresse, Telefon/E-Mail*
Beschreibung der Örtlichkeit,
Name der Straße, ggf. Seite des Gehweges,
eine kurze Beschreibung der Barriere,
ein oder mehrere aussagekräftige Fotos,

Bis zum Ende des II. Quartals 2016 liegt nach entsprechend guter Beteiligung, hoffentlich eine brauchbare Mängelliste zur Auswertung & weiteren Bearbeitung vor.

Im zweiten Schritt wird es zu einer ersten Beratung kommen. Hierzu werden die Verantwortlichen der Stadt, Vertreter von Gruppen & Vereine, der Kindereinrichtungen, sowie Betroffene eingeladen.
Aus dieser Zusammenkunft heraus wird ein Konzept entstehen, welches die entsprechende Abarbeitung der gelisteten Punkte, in Reihenfolge der Dringlichkeit vorsieht. Langfristig sind jährlich mindestens zwei Zusammenkünfte durchzuführen, um die abgesteckten Ziele zu überprüfen und die Barrierefreiheit zu erweitern.

Mach mit und beteilige Dich an der wichtigen Aktion "Mehr Barrierefreiheit in Blankenburg" und macht dieses Scheiben bekannt, in dem Ihr es teilt, denn

“Dein Tag kann morgen schon ein Anderer sein!“

 

 

Behindertenverband Blankenburg e.V.
Der Vorstand

* Angaben optional

Powered By Website Baker